Geschichte der Sendestation Monte San Salvatore

Die Sendeanlage des Monte San Salvatore, das sich im Besitz der Swisscom Broadcast SA befindet, ist die in Bezug auf ihre Grösse und Benutzerzahl wichtigste Sendestation unseres Kantons. Die Station wurde 1957 zur Ausstrahlung des Programms des Schweizer Fernsehens errichtet. Heute werden auf dem Gipfel zahlreiche Telekommunikationsdienste übertragen: Radio- und Fernsehprogramme von SSR, SRG und Idée Suisse, Private Radiosender, Festnetz- und Mobiltelefonie sowie Sicherheitsfunknetze.

1958

29. November Einweihung der ersten Radio- und Fernsehsendeanlagen. Es handelte sich um eine TV-Sendeanlage für das teilweise in italienischer Sprache gesendete Programm und einen UKW-Radiosender zur Übertragung des 2. Programms der RSI.

1960

Am 7. Oktober ging ein zweiter UKW-Sender zur Übertragung des 1. Programms der RSI in Betrieb. Am 28. November startete die Übertragung des landesweiten Programms der RAI im Gebiet zwischen Campione und Porlezza.

1968

Der Bundesrat beauftragte das Unternehmen PTT, unverzüglich verschiedene Anlagen für die Ausstrahlung des 2. Fernsehprogramms in den Gebirgsregionen zu installieren. Kurz darauf wurde ein provisorischer Pavillon errichtet (das 1957 errichtete Gebäude war inzwischen zu klein geworden). Gleichzeitig wurde der 60 Meter hohe Antennenmast durch einen Mast mit 86 Metern Höhe ersetzt, der die neuen Anlagen aufnehmen konnte.

1969

Am 20. Juni 1969 wurden die neuen Anlagen offiziell in Betrieb genommen. Im gleichen Gebäude wurden die Verstärker der RAI für das 2. Programm installiert. Parallel dazu begann die Planung eines neuen Gebäudes, in dem – neben den genannten Anlagen – auch die Ausrüstung für das 3. Fernsehprogramm, die Installationen für die Stromversorgung, die Rettungswacht, die Batterieblöcke usw. untergebracht werden sollten, um einen sicheren und von externen Einflüssen möglichst unabhängigen Betrieb der Station (wie z.B. bei Stromausfall) zu gewährleisten.

1972

Mitte des Jahres 1972 begannen die Arbeiten an der neuen Sendeanlage. Die Arbeiten wurden planmässig durchgeführt, während alle vorhandenen Programme weiter gesendet wurden. Besonderes Augenmerk galt hierbei der Bewahrung der natürlichen Schönheit dieser atemberaubenden Region. Der gewaltige Bau mit ca. 7300m3 ist unterteilt in zwei Ebenen, wobei die Dachebene des Gebäudes als Panoramaterrasse für Besucher dient.

1974

Einweihung des neuen Gebäudes

1975

Seit dem 16. Juni besitzt die Region Sottoceneri (südliches Tessin) einen wichtigen Telekommunikationskomplex: vom Monte San Salvatore werden gleichzeitig und vollständig die drei landesweiten Schweizer Fernsehprogramme, die beiden Radioprogramme der RSI auf UKW und zwei Fernsehprogramme der RAI übertragen. Darüber hinaus erfüllt der Komplex weitere wichtige Funktionen im Zusammenhang mit der Ausstrahlung von Radio- und Fernsehprogrammen, wie z.B. als wichtiger Zugangspunkt zum primären mobilen Richtfunknetz von San Salvatore und von dort – über die Richtfunkanlage des Monte Generoso – zu den Fernsehstudios, wo die Programme in die öffentlichen Übertragungsnetze letztlich eingespeist werden.

2003

Im Laufe des Jahres 2003 begannen die Arbeiten an dem neuen Sendenetz für terrestrisches Digitalfernsehen (DVB-T) für 4 Programme (TSI1, TSI2, TSR1, SF1).

2006

Im Laufe des Jahres 2006 begannen die Arbeiten an dem neuen Sendenetz für Digitalradio, zunächst DAB und dann DAB +.

Links und Downloads
Informationen

Tel.: +41 91 985 28 28
Fax: +41 91 985 28 29
email: info@montesansalvatore.ch

Foto-Galerie

TOP OF LUGANO

Erholung und Entspannung nur wenige Schritte von der Hektik der Stadt entfernt.

0