Neue Wagons

16.01.2024 Beginn eines neuen Kapitels für die Standseilbahn San Salvatore
Der erste von zwei Wagons, die die Standseilbahn San Salvatore bei Garaventa bestellt hat, ist am Dienstag, 16. Januar 2024 eingetroffen. Die Reise begann in Olten, durchquerte den Gotthard und kam in Paradiso an.
Dank dem Fachwissen der Arbeiter der Standseilbahn, der Bauunternehmer und der Firma Camillo Vismara konnte der neue Wagen auf die Gleise des Calprino-Viadukts gestellt werden.

Download Pressemitteilung 16.01.2024

30.01.2024 Zweiter Wagon
Im Rahmen der Fortsetzung der Renovierungsarbeiten ist am Dienstag, den 30. Januar 2024, der zweite neue Wagon der Standseilbahn San Salvatore in Paradiso eingetroffen. Er wurde auf dem Calprino-Viadukt verlegt. Von dort wird er nach Pazzallo gezogen, wo die elektrische Anlage angeschlossen wird und Belastungstests durchgeführt werden.
Unter Beachtung der Vorschriften des Bundesamtes für Verkehr und im Rahmen der Investitionen in die Sicherheit wird bei dieser Gelegenheit auch das Drahtseil mit einer Länge von 1810 m, einem Durchmesser von 33 mm und einem Gewicht von 7624 kg ersetzt.
Das alte Seil wird noch eine nützliche Funktion haben. Es wurde nämlich der humanitären Organisation von Toni „el Suizo“ Ruttimann aus dem Engadin gespendet, einem Ingenieur, der seit mehreren Jahren ehrenamtlich Brücken und Stege in besonders abgelegenen und armen Gebieten von Ländern in Südamerika und Südostasien baut.

Die Renovierungsarbeiten werden bis Mitte März andauern, damit die neue San Salvatore-Saison noch vor Ostern wieder eröffnet werden kann.

Download Pressemitteilung 30.01.2024